Körpertherapien

Ursula Mohr Naturheilpraxis Lavendel

Aderlass nach Hildegard

Der Aderlass nach den Regeln der Hildegard von Bingen(1098-1179) ist ein Ausleitungsverfahren. Es wird an einem von sechs Tagen nach dem Vollmond durchgeführt. Bei diesem gemäßigten Aderlass werden 30 bis 100 ml Blut aus der Vene entnommen, und zwar nur so viel, wie der Körper von sich aus hergibt. Die belebende Wirkung wird erfahrungsgemäß als sehr entlastend und aufbauend empfunden, so dass man von der Jungbrunnen-Therapie sprechen kann.

Ausleitungsverfahren, das Entfernen von Giften gehört zu den etablierten Behandlungsverfahren der Naturheilkunde. Seit vielen Jahrhunderten ausgeübt, sind aber dennoch keine validen wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit vorhanden, weil sich wohl kaum Jemand die Mühe gemacht hat, sie zu erstellen.

Die Schulmedizin redet übrigens hier nicht von Giften, sondern von Stoffwechselzwischen- oder endprodukten und kennt demzufolge praktisch auch keine Ausleitungsverfahren. Das ist eine Terminologie, die sich in der Naturheilkunde etabliert hat, lange bevor es eine schulmedizinische Toxikologie gab. Deshalb verwenden wir diese Begriffe gerne weiter und begeben uns nicht in einen Terminologie-Streit.

Eigenbluttherapie

Besonders bei wiederkehrenden Infekten, z. B. Atemwegsinfekte oder Blaseninfekte, sollte an eine Eigenbluttherapie gedacht werden. Etwas Blut wird aus der Vene des Patienten entnommen und mit einer Ampulle eines therapeutisch passenden homöopathischen Mittels aufbereitet. Diese Mischung wird dem Patienten an einer anderen Stelle des Körpers entweder in den Muskel oder in die Haut zurückgespritzt.

Die Eigenbluttherapie gehört ebenfalls zu den etablierten Verfahren der Naturheilkunde. Von der Schulmedizin wird sie zumeist abgelehnt, obwohl sich die Kenntnisse der immunologischen Wirkungen mehren. Die Wirkung und Wirksamkeit der Eigenbluttherapie wurde bisher noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

Homöosiniatrie

In bestimmte Körperpunkte, die nach der traditionellen chinesischen Medizin auf Energiebahnen (Meridianen) liegen, werden speziell für Sie ausgesuchte homöopathische Arzneimittel als Ampullen mit sehr feinen Kanülen direkt unter die Haut gespritzt. Dadurch kann die Therapiewirkung oftmals intensiviert und beschleunigt werden.

Zwar wird die Homöopathie vom Gesetzgeber als besondere Therapierichtung anerkannt und die Akupunktur, die sich auch der Meridiane bedient, die Homöopathika werden an die Akupunkturpunkte gespritzt, wird von der WHO anerkannt. Aber die Kombination beider Verfahren, Homöosiniatrie, hat noch keine Anerkennung, wissenschaftliche Beweise liegen nicht vor.

Homöopathisch-spagyrische Komplexmittel

Bewährte Ausleitungs- und Entgiftungskuren, die Sie über Tropfen in ausreichend Flüssigkeit unter Anleitung selbst durchführen können, unterstützen vielfach die Organfunktionen. Die spayrisch-homöopathische Herstellungsweise der Arzneien ist ein aufwendiges Verfahren, die reinigende, ausleitende Wirkung entlastet in vielen Fällen den Körper. Je nach Beschwerden werden zusätzlich spezifische Arzneimittel individuell für Sie ausgewählt.

Es handelt sich hier um Erfahrungsheilkunde, die von Zimpel und seinen Schülern in die Naturheilkunde eingeführt wurde, wo sich alchemistische Überlegungen mit Grundprinzipien der Homöopathie verquicken. Folgerichtig ordnet der Gesetzgeber die Spagyrika auch den Homöopathika und damit den anerkannten besonderen Therapierichtungen zu.

Immunmodulation

Überschießende Reaktionen des Immunsystems können sich in verschiedenen Formen von Allergien bemerkbar machen. Homöopathisch aufbereitete Thymuspräparate und andere homöopathische Kombinationspräparate werden zur Harmonisierung der Immunreaktion in bestimmte Körperpunkte in die Haut gespritzt.

Mit diesem sanften Heilverfahren habe ich sehr gute Erfahrungen in der Behandlung von chronischem Heuschnupfen, allergischen Reaktionen auf Haustiere, wie Katzen, Hunde gemacht. Auch bei Allergien im Kontakt mit Pferden könnte dies das Mittel der Wahl sein.

Auch die Schulmedizin kennt die Immunmodulation, wendet in der Regel aber andere Mittel an. Die meisten der in der Naturheilpraxis verwendeten homöopathischen Immunmodulatoren sind zugelassene Homöopathika und damit vom Gesetzgeber anerkannt.

Ohr- und Körperakupunktur

Im Bereich der Ohrmuschel spiegelt sich der gesamte Körper im Kleinformat wider. Über gezielte Stimulation von Ohrpunkten in Verbindung mit Körperakupunktur können z.B. Organfunktionen verbessert und das vegetative Nervensystem ausgleichend angesprochen werden. Auch bei der biologischen Raucherentwöhnung stellt die Ohr- und Körperakupunktur zusammen mit anderen Anwendungen eine wertvolle Therapieform dar.

Die TCM (Körper)akupunktur wird von der WHO mit zahlreichen Anwendungsgebieten anerkannt.
Die Ohrakupunktur ist im Gegensatz zur TCM-Akupunktur, die von der WHO anerkannt ist, von der Schulmedizin nicht anerkannt, weil wissenschaftliche Beweise für Wirkung und Wirksamkeit fehlen. Die Anwendungsgebiete sind Beobachtungen einzelner Therapeuten.

Narbenentstörung

Narben am Körper sind oft übersehene Störfelder. Meine Behandlung besteht aus einer sanften, gezielten Injektion von Procain und anderen homöopathischer Ampullen in die Haut unter das Narbengewebe. Einige Patienten mit Narben am Nabel oder nach Hüftoperationen berichteten positiv über eine oft spürbare sofortige Besserung von Beschwerden. Dies ist nicht die Meinung der Schulmedizin, die Störfelder in dieser Form nicht akzeptiert. Das Narbengewebe sollte zusätzlich auch noch vom Patienten selbst mit geeigneten Ölen und Salben nachbehandelt werden.

Wie schon oben erwähnt, steht die Schulmedizin als wissenschaftliche Disziplin, nicht unbedingt einzelne Klinikärzte und niedergelassene Ärzte der Neuraltherapie ablehnend gegenüber.

Ausreichende wissenschaftlich valide Studien zum Beweis der Wirkung und Wirksamkeit fehlen, so dass die genannten Anwendungsgebiete und Wirkungsweise den Beobachtungen der Entwickler und einzelner Therapeuten entsprechen.

Reflexzonenbehandlungen

Die inneren Organes ollen sich in bestimmten Köperzonen widerspiegeln z. B. am Rücken, an den Händen, an den Füßen oder im Ohr. Über eine sanfte Massage z.B. der Fußsohlen oder über die Injektion von speziellen Ampullen-Präparaten im Bereich der Headschen-Zonen am Rücken werden die damit in Verbindung stehenden inneren Organe angesprochen.

Wir bewerten die Reflexzonentherapie als komplementärmedizinische Methode ohne naturwissenschaftliche Beweisführung, damit auch keine Anerkennung durch die Schulmedizin.

Schröpfmassagen mit naturreinen ätherischen Ölmischungen

Die Massage mit dem Schröpfkopf in Verbindung mit aromatherapeutisch wirkenden Ölmischungen hat eine mehrfach günstige Wirkung auf Ihre Gesundheit. Die Massage optimiert einmal nicht selten die Entgiftung des Körpers über eine sanfte, aber nachhaltige Anregung des Lymphflusses. Zum andern erreichen die Düfte edler, naturreiner ätherischer Öle u.a. über die Atmung direkt das Limbische System im Gehirn. Je nach Ihren persönlichen therapeutischen Anforderungen wird eine speziell komponierte Ölmischung ausgewählt.

Schröpfen in jeder Form, so auch die Schröpfkopfmassage gehört zu den Standarddisziplinen der Naturheilkunde und wird seit altersher in verschiedenen Kulturkreisen ausgeübt. Wie andere tradierte Naturheilverfahren ist das Schröpfen aber kaum durch wissenschaftliche Studien belegt. Hier fehlt wohl auch das Interesse an wissenschaftlicher Absicherung.